Ökozid im Nildelta. Westliche Rohstoffpolitik als Ursache für Flucht und Migration

Unter "Ökozid" versteht Peter Donatus die Zerstörung von natürlichen Lebensgrundlagen durch die rücksichtslose Ausbeutung von Rohstoffen und die Subventionspolitik westlicher Industriestaaten. Die Ölförderung durch multinationale Konzerne hat in seiner Heimat Nigeria seit 1958 ein verseuchtes Land hinterlassen und ihn selbst vor 30 Jahren gezwungen, seine Heimat zu verlassen.
Der "Ökozid" wurde bisher als Fluchtursache sträflich vernachlässigt. Jedoch sind der Anstieg des Meeresspiegels, extreme Wetterereignisse, Dürren und Wasserknappheit dafür verantwortlich, dass es bis zum Jahr 2025 laut UNO mehr als 200 Mio. "Umweltflüchtlinge" geben soll.

Termine
Fr, 08.06.2018, 19:30-21:30 Uhr
Raum
Gemeindesaal Dr.-Henkel-Str. 10 85435 Erding
Referent/en
  • Peter Donatus
Kooperation
Weltladen, Fair Trade Town, Stadt Erding, BAGS
Kursnummer
18099